Hotel Waldklause

Naturhotel Waldklause, Längenfeld/Ötztal:

Ein Naturkunstwerk aus Holz, Glas und Stein

Ich präsentiere Ihnen das Naturhotel Waldklause unter der Rubrik Gesundheitshotels, aber genauso könnte es unter Designhotels oder Eco Hotels oder auch unter Retreatorte stehen.

Inmitten der Ötztaler Bergwelt hat die Hoteliersfamilie Auer ein Kleinod aus Holz, Glas und Stein Wirklichkeit werden lassen, das als Niedrigenergiehaus nicht nur modernsten ökologischen, sondern auch höchsten ästhetischen Ansprüchen genügt. Nicht ohne Grund zählt das 4-Sterne-Superior-Hotel zu den „Top 25 Hotels weltweit“ (TripAdvisor), und es wurde in diesem Jahr zum fünften Mal zum „schönsten Ökohotel Europas“ (GEO Saison) gekürt und erhielt das österreichische Umweltzeichen und das europäische Ecolabel.

Natürliche Rohstoffe und Materialien aus der Region

Das „erste Designer Natur- und Holzhotel Österreichs“ besteht aus drei miteinander verbundenen Gebäuden aus weitgehend natürlichen Materialien, die nach den Plänen der Familie Auer und des Architekten Markus Kastl in einstofflicher Bauweise harmonisch an das bereits bestehende Restaurant „Waldklause“ angefügt wurden. Auf diese Gebäude verteilen sich 48 der insgesamt 54 strahlungs- und störungsfreien Zimmern und Suiten, eingerichtet nach Elementen aus der Feng-Shui-Lehre. Sie sind über großzügige Gänge in Brückenform verbunden, lichtdurchflutet vom Glasdachgiebel bis zum Erdgeschoss ähnlich einer Bergschlucht. Mondgeschlagenes Zirben- und Tannenholz aus der Region, warme Farben und Naturstoffe, ein ausgefeiltes Beleuchtungssystem und eine ungewöhnliche Zimmerkonzeption, in der der Schlafbereich um zwei Stufen tiefer gesetzt wurde, schaffen eine ganz besondere Wohnlichkeit. Die komplett aus Glas bestehende Vorderfont ermöglicht vom Bett aus einen Panoramablick auf den umliegenden Wald und die Berge. Jedes Zimmer ist zudem mit einem eigenen Quellwasserbrunnen ausgestattet.

Suiten aus Apfelbaum und Vogelbeere

Ein nicht nur architektonisches Highlight sind die sechs Suiten im Mitte 2011 eröffneten Natur Spa-Trakt. Die Wände und Möbel bestehen aus Apfelbaum- und Vogelbeerenholz, deren besondere Maserung den rund 50 Quadratmeter großen Suiten ihr einzigartiges Flair verleiht.
Gesunder, erholsamer Schlaf ist dank der beruhigenden Wirkung des Holzes nahezu garantiert. Warme Erdtöne, schmeichelnde Beerenfarben, sattes Apfelgrün oder kräftige Pink- bis Violetttöne verbinden das natürliche Holz mit modernem Interior Design. Schwebeliegen, Kuschelsäcke und viele Kissen sorgen zusätzlich für ein wohliges Wohngefühl. Während die ebenerdige Suite einen eigenen kleinen Garten und direkten Zugang zum neuen, beheizten Außenpool hat, erfreuen sich die Gäste in den oberen Stockwerken an den großzügigen Privatloggien und Terrassen mit direktem Blick in die Ötztaler Bergwelt. Auf den runden Dächern erfreuen kleine Gärten nicht nur das Auge, sondern laden zum Rückzug in ihre eigene grüne Welt ein. Auch die Außenwände des fünfstöckigen Anbaus für die Suiten und Bewegungsräume bestehen aus Lärchenholz.

Natur Spa im alten Baumbestand

Der Spa-Neubau wurde behutsam in den alten Baumbestand integriert, den Baumformen und damit seinem natürlichen Umfeld angepasst. Holz, Glas und Stein sind, wie im Hotel, auch im Natur Spa die Materialfavoriten. Spezielle Wandbeläge und Zeolithfarben erzeugen ein einmaliges, gesundes Wohlfühlklima. Neben fünf Behandlungsräumen stehen den Gästen auf insgesamt rund 1.800 Quadratmetern eine Baumsauna, ein Raum der Stille, ein Außenpool, ein Sole-Whirlpool mit Bergblick, ein neuer Fitnessraum, Dampfbäder, Yoga-Studio, ein Seminar- und ein Bewegungsraum sowie manches (Ent-)Spannende mehr zur Verfügung – alles konsequent naturverbunden. Dementsprechend setzen auch die Anwendungen und Behandlungen auf die Heilkräfte der Natur.

Innovitale Küche

Die Heilkräfte der Natur spielen auch in der Küche eine gewichtige Rolle. Aus hochwertigen, saisonalen Produkten (vorwiegend von heimischen Bauern), frischen Kräutern und Früchten zaubert das Küchenteam rund um Küchenchef Markus Platzer Köstliches nach den Grundregeln der innovitalen Küche. Das kommt bei den Gästen so gut an, dass seit diesem Jahr spezielle Arrangements, Vorträge und Kochkurse rund um dieses Ernährungskonzept angeboten werden.

 

Hinterlasse einen Kommentar